Rhinoplastik

Operative Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

Eine Nasenverformung kann die Harmonie des Gesichtes deutlich beeinträchtigen. Dazu kann kommen, dass die Schwellkörper in der Nasenmuschel vergrößert sind und bei der Nasenatmung stören.
Diese Störungen sind operativ zu beseitigen, oder zu bessern.

Mit Schnitten im Inneren der Nase wird das Knorpel- und Knochengerüst der Nase in chirurgischer Präzisionsarbeit präpariert und Ihren Vorstellungen und Wünschen entsprechend verändert.

Bei voroperierten Nasen oder bei Patienten/ Patientinnen mit Lippen- Kiefer- Gaumenspalten stellt sich oft erst nach mehreren operativen Eingriffen ein zufrieden stellendes Ergebnis ein.

In der Regel werden Nasen-Operationen in Vollnarkose vorgenommen.
Einige können jedoch auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.
Je nach Eingriff sind mit 1 – 7 Tagen Krankenhausaufenthalt zu rechnen.

Nach dem Eingriff
Direkt nach dem Eingriff ist mit leichten Schmerzen und starken Schwell-
ungen und Blutergüssen im Wangen- und Unterlidbereich zu rechnen. Sie bilden sich jedoch schon nach wenigen Tagen wieder zurück.

Die Nasengänge werden mit weichen Röhrchen oder Salbenstreifen geschient, die nach ca. 1 Woche schmerzlos entfernt.
Die äußere Schienung durch eine Kunststoff- oder Gipsschiene sollte tagsüber 2 – 3 Wochen getragen werden, um die neue Form der Nase zu stützen. Beim Schlafen sollte der Kopf hochgelagert werden.