Ohrkorrektur

Bei abstehenden Ohren kann nur ein operativer Eingriff Abhilfe schaffen. Mit ca. 5 Jahren ist das Wachstum der Ohrmuschel abgeschlossen. Ihrem Kind können durch einen Eingriff vor der Einschulung, Hänseleien durch Mitschüler erspart bleiben.

Ohrmuschelkorrektur
Je nachdem wie alt Sie sind, oder Ihr Kind ist und abhängig von der individuellen Konstitution wird der Eingriff in örtlicher Betäubung ggf. mit Dämmerschlaf, oder in Vollnarkose durchgeführt. An der Rückseite der Ohrmuschel wird ein Schnitt gemacht, der den Knorpel freilegt. Manchmal wird auch ein schmaler Hautstreifen entfernt. Der Knorpel wird nun in seiner Form verändert und der oft fehlende Längswulst in der Mitte der Ohrmuschel nachgebildet. Selten muss etwas des Knorpels entfernt werden. Wenn gleichzeitig die Ohrmuschel verkleinert werden soll, müssen zusätzlich Schnitte am oberen Ohranteil, evtl. auch im Bereich des Ohrläppchens gemacht werden.

Komplikationen
Wundinfektionen, die auch den Knorpel betreffen, kommen extrem selten vor. Manche Patienten haben eine schlechte Wundheilung und es kann dann zu übermäßiger Narbenwucherung kommen, die eine Nachoperation erforderlich machen könnte. Gefühlsstörungen im Operationsgebiet bilden sich meist von selbst zurück.

Bitte unbedingt beachten
Wie lange Sie den stabilisierenden Verband tragen müssen, werden wir Ihnen mitteilen. Solange Sie den Verband tragen und die Fäden noch nicht entfernt sind: – Keine Haare waschen
– Nachdem der Verband von uns entfernt wurde sollte für mehrere Wochen ein Stirnband getragen werden, dieses soll das Anliegen der korrigierten Ohren unterstützen