lidstraffung

Operative Lidstraffung, Brauenkorrektur (Blepharoplastik)

Erschlaffungen der Lidhaut können sowohl altersbedingt als auch frühzeitig nach häufigem Sonnenbaden oder wenig Schlaf auftreten.
Am Oberlid spricht man dann von sogenannten Schlupflidern, am Unterlid von Tränensäcken.

Vorgehensweise, operativ:
Die Betäubung wird örtlich ggf. mit Dämmer-
schlaf, oder Narkose durchgeführt.
(Der Eingriff wird meist in örtlicher Betäubung, ggf. mit Dämmerschlaf, oder in Narkose durchgeführt.)
 Zuerst wird die Haut an den Lidern exakt vermessen, damit ein gleichmäßiges, symmetrisches Ergebnis erzielt werden kann.

Parallel zur Lidfalte am Oberlid, bzw. parallel zur Lidkante (am Unterlid) wird geschnitten. Das evtl. darrunterliegende Fettpolster und Hautüberschuss wird entfernt. Oft muss auch die Lidmuskulatur mit korrigiert werden. Anschließend werden die Wundränder mit sehr feinen Nähten verschlossen.

Bei zusätzlicher Absenkung der Augenbrauen kann es sinnvoll sein, sie im Rahmen der Lidkorrektur anzuheben.

Hier gibt es verschiedene Alternativen:
– Schnittführung direkt über der Braue
– Schnittführung in den Stirnfalten
– Oberes Facelifting
– Schnittführung im behaarten Bereich der Schläfen (allerdings verändert man
hierbei nur den seitlichen Anteil der Braue)

Komplikationen und Nebenwirkungen Nachblutungen und Schwellungen können auftreten und sind normal.